PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Webtool für Berechnungen erstellen



EZ-one
12.03.2016, 22:17:20
Hi Leute möchte mich mal eure geballte Kompetenz bedienen,
und zwar ist mir ein Problem im Zuge meins Biologie-Studiums aufgefallen, es gibt allerhand kleiner Webtools die einem alltägliche Berechnungen im Labor abnehmen bzw. vereinfachen. Das Problem mit diesen Tools ist allerdings, dass sie einem einfach ein Ergebnis ausspucken ohne den Rechenweg der zum Ergebnis geführt hat ausgeben. Da ich gerade Studenten aus niedrigeren Semestern betreue und es doch ne Weile gedauert hat bis ich bei so mancher lange nicht benötigten Berechnung den Lösungsweg erst nach langen Grüblern herausbekam, würde ich mich gerne selber an ein Webtool setzen.
Das Problem bei der Sache ist, meine Erfahrung im Webdesign beschränkt sich auf HTML und CSS (und das ist schon ewig her ^^). Was würdet ihr mir empfehlen umso ein Webtool zu erstellen. Die Anforderung wäre ein paar Werte eingeben zu können und die Website dann ein Ergebnis und den Rechenweg dazu ausspuckt. Die Mathematik dafür beschränkt sich eigentlich auf Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division und vll noch so Späße wie Logarithmen. Der Knackpunkt sind eher die Formel an die man sich eben erinnern muss, wenn man das schon länger nicht selbst berechnet hat ^^. Muss dabei keine mega tolle grafische Oberfläche bieten, das ist dabei ja Nebensache.

eMo
12.03.2016, 22:59:26
Also wenn du eh was "Mathematisches" machen möchtest, schau dir doch das R-Paket Shiny (http://shiny.rstudio.com/tutorial/) an.

Damit kann man schöne interaktive Webseiten erstellen und wenn du dich richtig anstellst, musst du nur Zwischenergebnisse in von dir vorgefertigte Latex-Formeln parsen und das ganze sieht gut aus ;)

EZ-one
13.03.2016, 20:40:04
Hi, danke für den Tipp. Shiny (http://shiny.rstudio.com/tutorial/) sieht ganz viel versprechend aus.

Josch
14.03.2016, 08:37:39
Hmm, also das, was Wolfram-Alpha im Prinzip macht?
Oder soll das ganze etwas "kontext-mäßiger sein", also wo man auswählen kann: "Berechne Volumen an Nährlösung zum Kultivieren von Bakterienstamm XY" oder wasweißich, und dann weiß das Skript quasi, was es braucht und kann einen hinterlegten Rechenweg anzeigen?

eMo
14.03.2016, 12:00:37
Ja, so habe ich das verstanden. Deswegen Shiny ;)

EZ-one
14.03.2016, 15:56:50
Hmm, also das, was Wolfram-Alpha im Prinzip macht?
Oder soll das ganze etwas "kontext-mäßiger sein", also wo man auswählen kann: "Berechne Volumen an Nährlösung zum Kultivieren von Bakterienstamm XY" oder wasweißich, und dann weiß das Skript quasi, was es braucht und kann einen hinterlegten Rechenweg anzeigen?
Genau, so was in der Art.