User Tag List

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: GEMA - Neue Tarife 2013

  1. #1
    Mitglied Avatar von Shi-zo_O
    Registriert seit
    26.07.2010
    Ort
    Regensburg
    Alter
    31
    Beiträge
    134
    Renommee-Modifikator
    11

    GEMA - Neue Tarife 2013

    Hi Leute,

    wie ihr vielleicht auch schon mitbekommen habt, soll ja die GEMA zum Jahresbeginn die Tarife angeblich
    ENORM erhöhen
    , wodurch die Existenz vieler Diskothekenbetreiber aber auch vieler gemeinnütziger Verantaltungen bedroht is'.

    Ich will euch jetz' fragen, was da dran ist, ob das überhaupt stimmt und wodurch sich das rechtfertigt ?



    https://www.gema.de/veranstaltungstarife


    Ich meine, eine Erhöhung von 25.000 auf 150.000 ist doch grob fahrlässig ?!
    Was haltet ihr von dem Thema ? Ich bin leider zu wenig aufgeklärt um da groß mitreden zu können,
    aber vielleicht kennt sich wer von euch aus



    Denn für mich rechtfertigt sich das einfach nicht:

    10 Euro pro eingenommenen Euro - bleiben 9 Euro übrig, die der Betreiber zahlen muss. Angenommen der Gast zahlt noch zwei Euro
    für Kleidungsaufbewahrung (Jacke) - bleiben 7 Euro übrig. Also muss dieses Geld mit dem Getränkeverkauf reingeholt werden, andere
    Einnahmequellen, abgesehen von Automaten, gibt es nicht.
    Soweit OK.
    Aber nach 5 Stunden Spielzeit dann einen Aufschlag von weiteren 50% zu machen find' ich echt hinterfotzig, weil die Gäste zahlen ja schließlich
    nicht noch einmal den Eintritt. Es steht allerdings nur Quadratmeter und Eintrittsgeld im Kontext mit dem Tarif.

    Was ich also rauslese:

    Die wollen einfach mehr Geld durch den Getränkeverkauf rausschlagen, was sie damit rechtfertigen, dass ja im Hintergrund Musik
    gespielt wird, wodurch überhaupt erst der Anlass entsteht, in die Diskothek zu gehen und zu trinken < für die der Betreiber aber durch
    die Differenz von 1 Euro Einnahmen und 10 Euro Lizenzgebühr zahlen BEREITS BEIM KUNDENEINTRITT gezahlt hat.

    Das Ganze dann auch gemeinnützige Veranstaltungen auszuweiten, wie Volksfeste, Umzüge, Bierzelte, Bürgerfeste, Faschingsgesellschaften, etc.
    setzt dem ganzen noch die Krone auf.

    -> Meines Erachtens extrem lächerlich.
    Geändert von Shi-zo_O (25.06.2012 um 19:01:18 Uhr)

  2. #2
    Stammgast Avatar von Josch
    Registriert seit
    19.06.2010
    Ort
    Dresden, Wunschheimat: Padua
    Beiträge
    1.323
    Renommee-Modifikator
    20
    Muss ich mir dann mal anschauen. Aber laut des Lachens der Chics da auf dem Bild muss es ja ne prima Änderung sein!
    Hier ist ja auch noch ein ähnlich geniales Vorhaben der Gema: http://www.gamestar.de/news/branche/2568190/gema.html
    Nur Puffin schenkt mir die Kraft und Ausdauer, die ich brauche!

  3. #3
    Administrator Avatar von BaShoR
    Registriert seit
    18.06.2010
    Ort
    Oberbayern
    Alter
    29
    Beiträge
    4.212
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    20
    Den Verein verbieten und alle, die sich sowas ausdenken in den Knast stecken.
    Die Gema ist für mich nicht weit weg von einer staatlich organisierten kriminellen Organisation (ebenso wie die GEZ),
    weil sie abkassiert ohne zu wissen, ob wirklich von ihr lizensierte Stücke betroffen sind.

    Die USB-Sticks sind da ein Paradebeispiel: "Hurr, Durr, wir machen USB-Sticks teurer, weil da unsere Lieder drauf rumkopiert werden. Völlig irrelevant ob jemand die Lieder bereits erworben hat, oder auf einem USB Stick vielleicht nur Fotos macht. Achja und Speicherkarten, die zu 99% in Fotoapparaten stecken, nehmen wir auch gleich noch in die Regelung auf, das ist ja sowieso alles dasselbe".

    Ist halt genau son Mist wie "Sie haben ein Internetfähiges Gerät oder einen Fernseher, also müssen sie Rundfunkgebühren bezahlen, obwohl sie keinen Internet- und auch keinen Kabelanschluss besitzen. Wie sie schauen nur DvDs und haben ihren Rechner nur für das Arbeiten mit Word? Das ist uns herzlich egal".

    Beide Organisation stellen jeden Menschen quasi unter Generalverdacht, dass er ihre "Produkte" illegalerweise konsumiert.
    Dass da unser BVG noch nichts gesagt hat, wundert mich sowieso...

    Zu der Regelung in den Diskos mal spezifisch: Ich habe mir das nicht durchgelesen, aber eine minderschwere Unverschämtheit würde auch das darstellen, gerade weil 10€ pro Gast sowieso schon eine richtige Übertreibung wären. Denkt mal nach: 10€ für Leute die im Schnitt 2-3 Stunden drin sind und dann wahrscheinlich 50 Lieder hören...
    Das sind 20cent pro Lied... abartig... Rechnet man das auf 300 leute hoch, die im Schuppen sind, dann verdient der Künstler 60€ nur für einmaliges Abspielen...

    Ich bin ja dafür Künstler zu entlohnen, aber gerade in so Musikschuppen ist das doch eher Werbung für die Leute. "Hey cooles Lied, das lad ich mir daheim dann runter oder kaufe mir das Album". Und gerade in Dissen sind ja meistens sowieso vorher zusammengestellte Mixes und Coversongs oftmals geboten, sprich nicht das eigentliche Werk vom Künstler.

    Das ist alles genauso lächerlich wie Youtube die Schuld zugeben, dass sie pro angeklicktem Video keine 50Cent zahlen wollen... Teilweise laden ja sogar die Künstler die Lieder hoch und die Gema blockt es dann.

    Naja, das ist meine Meinung zu diesen Subjekten.

  4. #4
    Mapping-Profi Avatar von eXi
    Registriert seit
    21.06.2010
    Ort
    Krefeld
    Alter
    28
    Beiträge
    2.554
    Renommee-Modifikator
    29
    Haben für unseren Abiball jetzt knapp 500€ zahlen müssen, damit die Liveband spielen darf... Nervt total.

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    06.11.2010
    Ort
    Nähe Bielefeld
    Beiträge
    294
    Renommee-Modifikator
    11
    Jo die Verwerter sind schon so ne Sache. Mein Vater ist Musiker, was regelmäßig zu Diskussionen führt, da er natürlich als Künstler auch entlohnt werden möchte, was ich auch ok finde.
    Allerdings müssen wir für unsere Literatur-Aufführung saumäßig viel Zahlen (meine auch etwa 500€ für die Musik von Kurt Weil zur Dreigroschenoper von Brecht) und hier geht es sogar noch weiter...
    Die "Weil-Foundation" sagt, wir dürfen das Stück nur aufführen und bewerben, sowie Geld nehmen, wenn wir entweder die Musik mit einem kompletten Orchester spielen oder nur ein einsames Klavier benutzen.
    Da wir allerdings schon Leute haben, die mit Instrumenten geübt haben (aber lange kein komplettes Orchester zusammen kriegen) nutzen wir jetzt eine rechtliche Nische und lassen das Stück als schulinterne Aufführung laufen, das heißt, wir dürfen keine Werbung machen, kein Geld nehmen und alle Zuschauer müssen eingeladen sein und irgendwie zur Schule gehören (angehörige enge Freunde etc.)

    Find es ehrlich gesagt richtig beschissen, was die GEMA im Moment macht und bin auch dafür, das ganze mal zu überarbeiten...

  6. #6
    Stammgast Avatar von Nilo
    Registriert seit
    28.06.2010
    Beiträge
    1.192
    Renommee-Modifikator
    18
    Ich hab die gleiche Meinung wie das Videoamt (egal ob man ihn jetzt mag oder nicht), er hat einfach recht. Die Frau ist ja wohl dermaßen weltfremd und dämlich:

    http://mobil.berliner-zeitung.de/;s=...w,asFitMl.html
    Reden ist Schweigen, Silber ist Gold

  7. #7
    Mapping-Profi Avatar von eMo
    Registriert seit
    10.12.2010
    Beiträge
    2.024
    Renommee-Modifikator
    21
    Wie kann man denn so ein Interview führen?
    Wie kann die.. allein der letzte Satz ist so völlig daneben, dass ich die einfach mal gefeuert hätte als Pressesprecher. Das hinterlässt doch einen faden Beigeschmack bei JEDEM Leser der Berliner Zeitung.
    Ein kreativer Geist findet immer eine Möglichkeit, sich auszuleben.

  8. #8
    Administrator Avatar von BaShoR
    Registriert seit
    18.06.2010
    Ort
    Oberbayern
    Alter
    29
    Beiträge
    4.212
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    20
    Wieso sollten sie die feuern? Das ist doch genau der Standpunkt und die Meinung der (weltfremden) Gema.

  9. #9
    Foreninventar Avatar von Gu4rdi4n
    Registriert seit
    18.06.2010
    Alter
    32
    Beiträge
    1.693
    Renommee-Modifikator
    20
    Habt ihr euch mal die PK angehört?

    Kleine veranstaltungen werden "leicht" entlastet, dafür werden große Veranstaltungen richtig zur kasse gebeten.

    Sprich, der oben erwähnte Abiball wäre viel günstiger mit den neuen Tarifen.


    Hört euch das mal an;
    https://www.gema.de/presse/bildmater...lisierung.html
    (ab den Fallbeispielen)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
[email protected]