User Tag List

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 70

Thema: Wer glaubt hier eigentlich noch an einen Gott?

  1. #1
    Mitglied Avatar von Rommel
    Registriert seit
    10.11.2012
    Beiträge
    113
    Renommee-Modifikator
    9

    Wer glaubt hier eigentlich noch an einen Gott?

    Hallo Leute,
    ich hatte kürzlich eine Diskussion mit ein paar Kollegen über dieses Thema, wir waren am Freitag abend unterwegs, und als zufällig dieses Thema zu Sprache kam, "outete" ich mich damit, dass ich an die Religion glaube, die Reaktionen waren ungefährt so, wie wenn ich eingestanden hätte schwul zu sein. Selbst die Frauen, am Tisch fanden mein Glauben an Religion merkwürdig.

    Ich muss ehrlich sagen, da bin ich doch ziemlich geschockt gewesen, dass es nicht mehr viele Gläubige gibt ist mir klar, aber das es so eine krasse Quote ist wie ich jetzt vermute..

    Wie ist das bei euch?
    Erwin Rommel
    "Vergießt Schweiß - aber kein Blut!"

    Unwort des Jahres: "Giften" .. Steam-"Englisch" für Schenken

  2. #2
    Foreninventar Avatar von painschkes
    Registriert seit
    24.09.2010
    Ort
    Berlin
    Alter
    29
    Beiträge
    1.853
    Renommee-Modifikator
    24
    Ich antworte einfach mal ganz kurz : Nö. :-)

  3. #3
    Administrator Avatar von wirehack7
    Registriert seit
    18.06.2010
    Ort
    München
    Alter
    33
    Beiträge
    1.525
    Renommee-Modifikator
    20
    Antwort: Nein. Habe keinen Grund dazu.

    An das Forum: dieser Thread ist unter der besonderen Beobachtung des Teams. Sollte das hier dann Anstalten machen "auszuufern" wird er sofort, ohne wenn und aber, geschlossen.
    Mit Linux wäre das nicht passiert!
    Mein Blockg und meine Landingseite, yay
    oͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦ ͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦ ͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦͦ ا҈̢̅ͬͦͬͬͤ҉̢̅ͬͦͬͬͤ҈̢̅ͬͦͬͬͤ҉̢̅ͬͦͬͬͤ҈̢̅ͬͦͬͬͤ҉̢̅ͬͦͬͬͤ҈ ̢̅ͬͦͬͬͤ҉̢̅ͬͦͬͬͤ҈̢̅ͬͦͬͬͤ҉̢̅ͬͦͬͬͤ҈̢̅ͬͦͬͬͤ҉̢̅ͬͦͬͬͤ҈̢̅ ͬͦͬͬͤ҉̢̅ͬͦͬͬͤ҈̢̅ͬͦͬͬͤ҉̢̅ͬͦͬͬͤ҈̢̅ͬͦͬͬͤ҉̢


  4. #4
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Ikontflash
    Registriert seit
    20.06.2010
    Ort
    Oldenburg
    Alter
    26
    Beiträge
    769
    Renommee-Modifikator
    13
    Auch ein klares: Nein.
    Gott soll Himmel und Erde an 7 Tagen erschaffen haben...
    Unmöglich! So schnell mappen kann keiner.

  5. #5
    Mapping-Profi Avatar von eMo
    Registriert seit
    10.12.2010
    Beiträge
    2.024
    Renommee-Modifikator
    21
    Ich kann nachvollziehen, wenn Leute glauben, kann aber bestimmte Argumente auf Fragen nicht nachvollziehen und daher glaube ich selbst auch nicht.
    Ein kreativer Geist findet immer eine Möglichkeit, sich auszuleben.

  6. #6
    Mitglied Avatar von Rommel
    Registriert seit
    10.11.2012
    Beiträge
    113
    Renommee-Modifikator
    9
    Garnicht, null?

    Ich meine, ich bin selbst kein guter Christ, ich lebe nicht nach der Bibel, und bete auch nur selten, aber ich glaube das nicht immer ganz wenn jemand sagt er glaubt überhaupt nicht an einen Gott.
    Erwin Rommel
    "Vergießt Schweiß - aber kein Blut!"

    Unwort des Jahres: "Giften" .. Steam-"Englisch" für Schenken

  7. #7
    Foreninventar Avatar von Mr Lambda
    Registriert seit
    20.06.2010
    Ort
    48
    Alter
    27
    Beiträge
    1.594
    Renommee-Modifikator
    18
    Nein. Kann mit Götterdenken und Religion wenig anfangen.

  8. #8
    Foreninventar Avatar von painschkes
    Registriert seit
    24.09.2010
    Ort
    Berlin
    Alter
    29
    Beiträge
    1.853
    Renommee-Modifikator
    24
    Hab zwar oben schon geantwortet, aber da du noch was gefragt hast : Nö, ganz und garnicht..nicht ein bisschen. :-)

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Ikontflash
    Registriert seit
    20.06.2010
    Ort
    Oldenburg
    Alter
    26
    Beiträge
    769
    Renommee-Modifikator
    13
    Wirklich null.
    Außerdem hinken Religionen der heutigen Zeit hinterher, jedenfalls meiner Meinung nach. Die Gesellschaft entwickelt sich momentan so schnell weiter, man muss mal daran denken, wie es vor 50 oder vor 100 Jahren war. Das waren noch ganz andere Zeiten, heute sieht die Welt ganz anders aus. Aber die Religionen scheinen da - aus Gründen, die sich mir nicht erklären - nicht hinterher zu kommen.
    Bsp.: Kriche erlaubt Pille danach
    Und da gibt es noch etliche weitere Beispiele.

    Ich persönlich kann nicht nachvollziehen, dass manche Leute ihr Leben von etwas bestimmen lassen, vom dem sie noch nicht einmal wissen, ob es existiert.
    Gott soll Himmel und Erde an 7 Tagen erschaffen haben...
    Unmöglich! So schnell mappen kann keiner.

  10. #10
    Administrator Avatar von BaShoR
    Registriert seit
    18.06.2010
    Ort
    Oberbayern
    Alter
    29
    Beiträge
    4.212
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    20
    Ich frage mich schon manchmal wie das alles entstanden ist, bin aber weg vom "ich glaube an Gott, Jesus blablubb", was ich vielleicht als Kind noch irgendwie drinhatte.
    Mittlerweile denke ich, dass es ggf. irgendwas gibt, das man als "Schöpfungsereignis" definieren könnte, irgendne Kraft oder sowas, der wir aber vermutlich recht egal sind.
    Manche nennen es Urknall, andere Gott, andere Natur... Zumindest bis wir alles erklären können

    Ob Christentum, Judaismus oder Hinduismus ist ja recht egal, ich denke der Mensch definiert sich durch seine eigenen Wege und nicht durch das Klammern an Richtlinien.

    Bei der Kirche isses dann zwiespältig. Ich finde gut was die machen (Arme unterstützen, solidarisch die Gelder verteilen und Leuten in Not helfen), bin aber extrem durch dieses Obrigkeitshörige, die Verprassung von Geld und der Scheinheiligkeit sowie anderen großen Problemen wie mangelnder Zeitmäßigkeit total genervt.

    Wenn es einen Gott gibt, dann ist es wohl am ehesten ein Kind mit einem Ameisenhaufen oder er ignoriert uns, bzw. es ist ihm egal dass es uns gibt
    Naja jedenfalls bin ich dankbar dass wir hier sind, warum auch immer

    Mal was anderes: Durch die Kirche haben wir ja ein Wertesystem + Definition gut und böse drin. Was wäre, wenn ein möglicher Gott eigentlich eher destruktiv wäre und man für böse Dinge belohnt wird nach dem Tod? Es ist ja so, dass die Bibel nicht von Gott stammt, ebenso wenig wie die anderen Schriften, sondern teilweise von Spinnern und aus Erzählungen zusammengestrickt wurde, um den Menschen eine Richtung zu geben.
    Geändert von BaShoR (24.02.2013 um 19:36:03 Uhr)

  11. #11
    Mapping-Profi Avatar von eXi
    Registriert seit
    21.06.2010
    Ort
    Krefeld
    Alter
    28
    Beiträge
    2.554
    Renommee-Modifikator
    29
    Ich bin dem ganzen auch sehr fern. Habe den Religionsunterricht gemocht, solange es nicht um die Religion an sich ging.
    Was die Kirche und auch die Religion betrifft verspüre ich eher große Abneigung.
    Ich lasse Menschen ihren Glauben und kann verstehen wenn es Leute gibt, die sich in schlimmen Zeiten ihres Lebens an einen transzendenten Faktor (sei es Gott) zu wenden.

  12. #12
    Mitglied Avatar von EZ-one
    Registriert seit
    18.06.2010
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    195
    Renommee-Modifikator
    11
    Ein definitives Nein.
    Also das man gläubig ist kann ich ja nachvollziehen, aber wer überzeugter Anhänger eine Kirche ist verstehe ich nicht ganz, da die doch wirklich viel Unsinn verzapfen und Menschen sich nur weil der eine seinen Gott anders nennt die Köpfe einschalgen.
    Aber für mich gibt es eben keinen Gott, nichts übernatüliches, die Welt ist 100% erklärbar, auch wenn wir Menschen das warscheinlich nie ganz verstehen werden können, aber es wäre möglich.
    Mfg ΞZ-one

  13. #13
    Moderator Avatar von Campeòn
    Registriert seit
    20.06.2010
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    2.205
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    23
    Nein, ich glaube auch nicht. Entzieht sich meiner Logik wie man an die Absolutheit und Richtigkeit einer Gottheit glauben kann, wenn es doch immer noch einen Gott darüber geben könnte bzw. man nicht weiß ob der eine Gott einen nicht nur verarscht mit seinen Aussagen. Wie will man sich da sicher sein? Gar nicht.
    Because we do not know when we will die, we get to think of life as an inexhaustible well, and yet everything happens only a certain number of times ... And a very small number really. How many more times will you remember a certain afternoon of your childhood ... an afternoon that is so deeply a part of your being that you can't even conceive of your life without it? Perhaps four or five times more. Perhaps not even that. How many more times will you watch the full moon rise? Perhaps 20. And yet it all seems limitless.

  14. #14
    Gast
    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    596
    Renommee-Modifikator
    0
    Ich beschaeftige mich zu sehr mit Physik und den Zusammenhaengen und Funktionen unseres Universums, als das ich mir eine uebermenschliche Kraft vorstellen kann, die ich logisch in das System einordnen koennte.

    Allerdings ist es nicht so, dass ich seine Existenz aufgrund eigener Ignoranz und Meinungsverbissenheit verleugne.
    Ich glaube wie viele Phisker heutzutage an das "viele-Welten" Prinzip.
    Und da es bis heute keine 100%ige wiederlegung eines Gottes gibt, besteht immer (wenn auch nur eine kleine) Wahrscheinlichkeit, dass in allen diesn Universen und Moeglichkeiten, eine solche Kraft existiert.
    Damit sollte man aber vorsichtig sein, denn wenn man danach geht, gibt es auch einen Ort in einer Zeit, in der ich Batman bin...

    Ausserdem ist das Wort "Wahrscheinlichkeit" an sich sehr relativ. Wie Einstein selber dazu sagte:
    "Gott wuerfelt nicht"
    da er nicht glaubte, dass Ereignisse, die zuvor als Zufallsereignisse in der Quantenphysik interpretiert wurden, existieren wuerden.
    Sprich, es sei Unmoeglich, dass eine uebernatuerliche macht mit telepatischen Kraeften unser System manipuliert.

    tl;dr: Nein, da unser heutiges Wissen der Quantenphysik die Existenz einer hoeheren Macht ausschliesst.

  15. #15
    Administrator Avatar von BaShoR
    Registriert seit
    18.06.2010
    Ort
    Oberbayern
    Alter
    29
    Beiträge
    4.212
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    20
    Zitat Zitat von yuv912 Beitrag anzeigen
    tl;dr: Nein, da unser heutiges Wissen der Quantenphysik die Existenz einer hoeheren Macht ausschliesst.
    Echt? Bin grad ein bisschen überrascht, da viele Top-Physiker eben genau das Gegenteil behaupten und sagen, dass das eben nicht der Fall ist. Einige sind eben deswegen sogar religiös. Auch wenn ich generell nichts göttliches verteidigen möchte, wäre ne Aufklärung super, wie das genau ausgeschlossen werden kann.

  16. #16
    Mitglied Avatar von Dr.Hossa
    Registriert seit
    28.06.2010
    Ort
    Friedhofshafen
    Beiträge
    331
    Renommee-Modifikator
    11
    Zitat Zitat von yuv912 Beitrag anzeigen
    Ich beschaeftige mich zu sehr mit Physik und den Zusammenhaengen und Funktionen unseres Universums, als das ich mir eine uebermenschliche Kraft vorstellen kann, die ich logisch in das System einordnen koennte.

    Allerdings ist es nicht so, dass ich seine Existenz aufgrund eigener Ignoranz und Meinungsverbissenheit verleugne.
    Ich glaube wie viele Phisker heutzutage an das "viele-Welten" Prinzip.
    Und da es bis heute keine 100%ige wiederlegung eines Gottes gibt, besteht immer (wenn auch nur eine kleine) Wahrscheinlichkeit, dass in allen diesn Universen und Moeglichkeiten, eine solche Kraft existiert.
    Damit sollte man aber vorsichtig sein, denn wenn man danach geht, gibt es auch einen Ort in einer Zeit, in der ich Batman bin...

    Ausserdem ist das Wort "Wahrscheinlichkeit" an sich sehr relativ. Wie Einstein selber dazu sagte:
    "Gott wuerfelt nicht"
    da er nicht glaubte, dass Ereignisse, die zuvor als Zufallsereignisse in der Quantenphysik interpretiert wurden, existieren wuerden.
    Sprich, es sei Unmoeglich, dass eine uebernatuerliche macht mit telepatischen Kraeften unser System manipuliert.

    tl;dr: Nein, da unser heutiges Wissen der Quantenphysik die Existenz einer hoeheren Macht ausschliesst.
    Von wo hast du eigentlich deine Physikkenntnisse, von dem hier?
    Name:  1358865028001.png
Hits: 107
Größe:  164,3 KB
    Einstein war im übrigen kein Atheist sondern gläubiger Jude.

    E:

    Dieses Lied beschreibt in etwa was ich von Religion halte, auf eine leicht humoristische Art und Weise.
    Geändert von Dr.Hossa (24.02.2013 um 21:18:03 Uhr)
    Vorsicht, dieser Erdnussriegel kann Restspuren von Sarkasmus, Zynismus, Ironie und Erdnüssen enthalten

  17. #17
    Gast
    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    596
    Renommee-Modifikator
    0
    Zitat Zitat von BaShoR Beitrag anzeigen
    [...]wie das genau ausgeschlossen werden kann.
    Stephen Hawking hat sich mal dazu geaeussert.
    Seiner Meinung nach ist die beste Begruendung die simple Tatsache, dass vor dem "Big-Bang" keine Zeit existierte. Es existierte garnichts. Kein Raum-/Zeitkontinuum. Kein Medium in dem Materie existieren kann und keine Zeit in der diese haette entstehen koennen.
    Sprich, "Gott" haette die Welt nicht erschaffen koennen, wenn es keine Zeit gab um dies zu machen und kein Raum in dem er sie erschaffen haette koennen.

    Was allerdings nicht ausschliessen soll, dass ein paralleles Universum nicht durch den Urknall, sonder einer hoeheren Macht erschaffen wurde.
    Man kann es nicht zu 100% wiederlegen.
    Man kann aber die Entstehung unseres Universums logisch nachvollziehen.
    Geändert von Gelöschter User (24.02.2013 um 21:01:43 Uhr)

  18. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    18.06.2010
    Ort
    Hürth
    Beiträge
    48
    Renommee-Modifikator
    11
    Zitat Zitat von yuv912 Beitrag anzeigen
    Ausserdem ist das Wort "Wahrscheinlichkeit" an sich sehr relativ. Wie Einstein selber dazu sagte:
    "Gott wuerfelt nicht"
    Nach dem heutigen Kenntnistand ist der Satz übrigens falsch...
    Und was ist an Wahrscheinlichkeit relativ?

  19. #19
    Administrator Avatar von BaShoR
    Registriert seit
    18.06.2010
    Ort
    Oberbayern
    Alter
    29
    Beiträge
    4.212
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    20
    Zitat Zitat von yuv912 Beitrag anzeigen
    Stephen Hawking hat sich mal dazu geaeussert.
    Seiner Meinung nach ist die beste Begruendung die simple Tatsache, dass vor dem "Big-Bang" keine Zeit existierte. Es existierte garnichts. Kein Raum-/Zeitkontinuum. Kein Medium in dem Materie existieren kann und keine Zeit in der diese haette entstehen koennen.
    Sprich, "Gott" haette die Welt nicht erschaffen koennen, wenn es keine Zeit gab um dies zu machen und kein Raum in dem er sie erschaffen haette koennen.

    Was allerdings nicht ausschliessen soll, dass ein paralleles Universum nicht durch den Urknall, sonder einer hoeheren Macht erschaffen wurde.
    Man kann es nicht zu 100% wiederlegen.
    Man kann aber die Entstehung unseres Universums logisch nachvollziehen.
    Naja interessant. Aber setzen wir mal voraus, dass die Gläubigen Recht haben. Dann wäre Gott der Anfang von allem, der allmächtig ist und somit alles, egal was manipulieren, ändern und ohne Existenz erschaffen könnte. Dann wäre es doch durchaus möglich, dass der Urknall z.B. (versteckter Humor) Resultat von irgendwelchen Darmblähungen war und daraus unendlich viele Paralleluniversen erschaffen wurden
    Ich meine: Solang man den ABSOLUTEN Urpsrung aller Masse, Zeit, Dimensionen nicht kennt, kann doch theoretisch ALLES die Ursache gewesen sein?
    Die Frage bei der Gott Variante wäre nur: Woher kommt der? Oder wenn wir Gott als das Ereignis definieren, von dem die Entstehung herrührt, wieso ist es eingetreten? Was hat so eine Macht aus dem Nichts etwas unendlich komplexes und großes zu erschaffen? Der Glaube an den Urknall trifft übrigens die selbe Kerbe: Du glaubst an ein Ereignis, infolgedessen alles entstanden ist. Hier eine riesige Energie- und Massenexplosion.

    Sicher hat Hawkings Recht und in dem Weltbild macht ein Gott kaum einen Sinn, aber die Frage ist doch vielmehr, was zur Entstehung dieser Kauslitäten geführt hat und ob man nicht da etwas "schöpferisches" ansetzen könnte, egal ob gewollt oder Zufall.

    Edit: Oh man was ne philosophiererei

  20. #20
    Stammgast Avatar von Nilo
    Registriert seit
    28.06.2010
    Beiträge
    1.192
    Renommee-Modifikator
    18
    Ich bin noch lange Zeit länger und öfter in die Kirche gegangen als andere meiner Freunde, jedoch meist, weil das so eine Art Familientradition war; jetzt sieht das auch etwas anders aus. Meine Eltern haben uns halt jeden Sonntag mit in die Kirche genommen (frei evangelisch). Es ging nicht so sehr um das Dogmatische an der Kirche, es ist eher eine Gemeinschaft gewesen mit anschließendem Beisammensein nach dem Gottesdienst. Eine wichtiger Aspekt von Kirche und Religion wie ich finde, die Gemeinschaft.
    Mein Vater ist selber Physiker und "trotzdem" gläubig. Als ich ihn mal danach gefragt hab, hat er dies mit seinem Glauben an etwas begründet, dass allem einen Anstoss gegeben hat, etwas das z.B. vor dem Urknall da war. Um mal auf Bashor´s Beispiel von Darmblähungen einzugehen (ich weiß natürlich, dass es als Scherz gemeint ist,aber es zeigt ja ein gewisses Bild von Gott): Ich würde Gott auf eine viel höhere, nicht materialisierte Ebene setzen. Ich kann´s schlecht ausdrücken, in etwa wie eine Farbe die man sich nicht vorstellen kann entgeht Gott unserem Vorstellungsvermögen oder unserem Verstand.
    Jedoch wie gesagt "würde". Bin mir momentan nicht so sicher wie´s aussieht. Immer das was mir grad im Kopf rumgeht gibts prompt bei mb.de als Thread

    Die katholische Kirche halte ich z.B. nicht besonders hoch. Papst, Heiligenfiguren, Zölibat - der Vatikan schmückt sich mit Schätzen obwohl in der Bibel steht " Verkauft eure Habe und gebt den Erlös den Armen!"
    Geändert von Nilo (24.02.2013 um 22:44:46 Uhr)
    Reden ist Schweigen, Silber ist Gold

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
[email protected]