User Tag List

Ergebnis 1 bis 17 von 17

Thema: Informatikstudium?

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied Avatar von x6kjx-Firefox
    Registriert seit
    21.06.2010
    Ort
    [email protected]ßnichtAOL.com
    Beiträge
    722
    Renommee-Modifikator
    13

    Informatikstudium?

    Hey Leute,

    ich bin am überlegen ob ich Informatik bzw. Wirtschaftsinformatik studieren soll.

    Was mich aber interessiert ist wie es da mit Arbeitsplätzen und Vergütung aussieht desweiteren wollte ich noch Wissen welche Tätigkeiten die Informatiker unter euch in der Arbeit so ausüben.

    Also wie so der klassische Tagesablauf von euch ist?

    Danke schon mal Leute

  2. #2
    Administrator Avatar von BaShoR
    Registriert seit
    18.06.2010
    Ort
    Oberbayern
    Alter
    29
    Beiträge
    4.212
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    20
    Habe sowas zwar nicht studiert, kenne allerdings einige die das tun/getan haben.

    Der Verdienst ist in beiden Fällen relativ gut und nach oben hin offen.
    Arbeitsplätze wirst du mit nahezu 100% Sicherheit auch finden.

    Zu Winfo:
    ist eigentlich kein vollwertiges Infostudium, da sehr viel Theorie über IT-verwaltung, Internetbusiness und Gesetzgebung mit reinkommt.
    Allerdings ist das Studium dann auch qualifizierend für Leute, die nicht selber den ganzen tag coden wollen, sondern eine Abteilung leiten, bzw. eigene Startups in der IT-Branche gründen wollen.
    Es kommt also viel Infowissen rein, aber im Beruf wirst du wohl eher Administrativ tätig sein (habe hier in Passau im Rahmen meines Business Studiums auch einige IT-Verwaltungskurse belegt).
    Man wird dann also quasi für die Kommunikation zwischen Strategieabteilung und den ITlern Arbeit finden.

    Bei Informatik ist es dann halt reine Info. Du wirst coden und wenn du dann gut bist, kriegste nen Arsch voll Geld, verlässt aber das Zimmer eher selten
    Galien hat das bis zum Master an der FH studiert und bastelt jetzt an Geräten die auch ans CERN geliefert werden.

    tl;dr: Jobs gibts in beiden Bereichen, viel Geld je nach Leistung (Info hauptsächlich nach Coding-Fähigkeiten, Winfo eher nach Teamleitungsfähigkeiten).

  3. #3
    Neues Mitglied Avatar von Deathy
    Registriert seit
    26.07.2010
    Beiträge
    13
    Renommee-Modifikator
    0
    Wenn du dich für die Gehälter der Branche interessierst, dann kann ich dir diesen Thread hier bei µC.net empfehlen, da kriegst du einen kleinen Überblick:
    http://www.mikrocontroller.net/topic/281625#new

    Ich selber wollte mal Informatik studieren, bin aber nach meiner Schulausbildung zum IT-Assi zu einem anderen Schluss gekommen und geh in diesem Jahr eher in die NW. Einige meiner Ex-Kollegen studieren Wirtschaftsinformatik und die Jobaussichten sollten dementsprechend in ein paar Jahren immernoch recht gut aussehen. Es kommt im Endeffekt darauf an, auf was du dich später spezialisierst.
    By the way: Das BKA sucht für das Cyber Abwehr Zentrum Leute.
    Geändert von Deathy (13.06.2013 um 17:05:24 Uhr)

  4. #4
    Mitglied Avatar von Tauli
    Registriert seit
    18.06.2010
    Ort
    Osnabrück
    Alter
    29
    Beiträge
    146
    Renommee-Modifikator
    12
    Also soweit ich das gelesen habe und wie wie es unsere Profs immer wieder betonen wird man in der (technischen) Informatik zumindest in den nächsten Jahren keine Sorge um fehlende Arbeitsplätze haben.
    Zum Gehalt hat Deathy ja bereits nen guten Link gepostet.

    Gibt es aber denn eigentlich keine Alternativen für dich ? Es gibt z.b. auch Medieninformatik (ca 70% Informatik & 30% Medien) an vielen Hochschulen deutschlandweit.

  5. #5
    Mitglied Avatar von novice
    Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    314
    Renommee-Modifikator
    12
    Also ich studiere Informatik im 2. Semester...

    Ich weiss natürlich nicht genau wie es an anderen Unis ist, aber an meiner ist Info recht schwer - wir haben die schwere Mathe 1 Semester länger als andere Unis.
    Wir haben schätzungsweise 3-5% weibliche Wesen, seeeehr viele Nerds (also so richtige widerliche Sandalen-mit-Socken-und-Hochwasserhosen-Träger), viele Metaler und auch genügend "normale" Leute mit denen man auch mal was machen kann...
    Zeitlich hab und hatte ich im 1. und 2. Semester kaum Spielraum. Ich bin eig jeden Tag in der Woche von morgens bis abends voll eingespannt mit Übungsblättern und Tutorien usw. Uns wurde aber gesagt, dass das ab dem 3. Semester besser wird, da die ersten zwei zum Raussieben da sind.
    Mathe (Höhere Mathematik und Lineare Algebra) ist richtig schwer und besonders LA hat mit Schulmathe garnichts mehr zu tun. Im ersten Semester hatten wir immer nur Beweise zu machen - jetzt im 2. ist es in HM mittlerweile besser geworden - mehr Rechnen und Anwendung. Man sitzt halt teilweise zu viert an nem Übungsblatt und hat nach 4 Stunden noch garnichts aufgeschrieben oder notiert...
    Die InWis und die Infos hassen sich von Haus aus und ich muss sagen, obwohl ich sonst nicht vorschnell urteile - viele InWis sind in meinen Augen sehr schnöselig.
    Viele haben schon in der O-Phase Anzug und Polohemden usw getragen. Wir haben viele Vorlesungen mit denen zusammen und die meisten kommen garnicht mehr...
    Auf coden haben von denen viele auch keine Lust und bezahlen teilweise Geld an Infos, damit die es für sie machen.
    Ich frag mich oft, warum die überhaupt Informationswirt machen, wenn sie Null Bock auf Informatik haben... Warum dann nicht gleich BWL?

    Muss jetzt leider weg... vielleicht schreib ich nochmal was... Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne fragen.
    Geändert von novice (13.06.2013 um 18:00:22 Uhr)
    signatur.jpg

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Ikontflash
    Registriert seit
    20.06.2010
    Ort
    Oldenburg
    Alter
    26
    Beiträge
    769
    Renommee-Modifikator
    13
    Hey novice, wo studierst denn du? Die Situation klingt ziemlich ähnlich zu der bei mir.
    Gott soll Himmel und Erde an 7 Tagen erschaffen haben...
    Unmöglich! So schnell mappen kann keiner.

  7. #7
    Mapping-Profi Avatar von eMo
    Registriert seit
    10.12.2010
    Beiträge
    2.024
    Renommee-Modifikator
    21
    Zitat Zitat von BaShoR Beitrag anzeigen
    Bei Informatik ist es dann halt reine Info. Du wirst coden und wenn du dann gut bist, kriegste nen Arsch voll Geld, verlässt aber das Zimmer eher selten
    Galien hat das bis zum Master an der FH studiert und bastelt jetzt an Geräten die auch ans CERN geliefert werden.
    Wer hat dir denn diesen Quatsch erzählt? Wir haben im Informatikstudium an unserer Uni genau ein "Praktikum", welches den Studenten das Programmieren beibringt. Der Rest muss selbst gelernt werden.
    Wenn du also etwas Programmieren lernen willst und etwas Wirtschaft machen möchtest, ist an meiner Uni WInfo das passende Studium. Da hast du Algorithmen und Datenstrukturen, Softwaretechnik (zusammengewurschtelt mit einigen Web-Programmiersprachen) und das oben erwähnte Praktikum in leichterer Form.

    Wenn du dich für K.I.-Entwicklung, Datenbanken und ähnliches interessierst, ist das Informatik-Studium etwas für dich.

    novice:
    Googlet mal Problemstellungen. Meistens ist der Ansatz das problematischste an einem Beweis
    Ein kreativer Geist findet immer eine Möglichkeit, sich auszuleben.

  8. #8
    Administrator Avatar von BaShoR
    Registriert seit
    18.06.2010
    Ort
    Oberbayern
    Alter
    29
    Beiträge
    4.212
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    20
    @eMo: Es ging mir um die Jobchancen, nicht um den Lerninhalt.

  9. #9
    Mitglied Avatar von Tauli
    Registriert seit
    18.06.2010
    Ort
    Osnabrück
    Alter
    29
    Beiträge
    146
    Renommee-Modifikator
    12
    Was vielleicht noch erwähnenswert ist, ist die Tatsache ( ist mir gerade wieder eingefallen als ich novices Post gelesen hab ), dass sich ein gleiches Studium stark unterscheiden kann, je nachdem ob man es an einer Universität oder Fachhochschule/Hochschule studiert. Hier bei mir ( Osnabrück ) ist es z.b. beim reinen Informatikstudium so, dass man auf der Uni beinahe nur Theorie hat ohne großes praktische Umsetzung des gelernten Stoffes. In der FH hingegen hat man reichlich praxisbezogene Stunden auf dem Lernplan. Da kann es (leider) große Unterschiede geben.

    PS: Mathe ist immer schwer

  10. #10
    Mitglied Avatar von novice
    Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    314
    Renommee-Modifikator
    12
    @Ikontflash: Ich studier in Karlsruhe am KIT...

    Zum Thema FH: Hab nen Kumpel der Info an der FH studiert... die haben in Mathe bis jetzt nicht einen einzigen formellen Beweis gemacht... vermutlich nicht mal in der Vorlesung. Der weiss nicht mal was vollständige Induktion ist.
    signatur.jpg

  11. #11
    Neues Mitglied Avatar von Deathy
    Registriert seit
    26.07.2010
    Beiträge
    13
    Renommee-Modifikator
    0
    Cool, ich war letztes Wochenende in KA. Und hab auch u.a. dort vor ab Herbst zu studieren, allerdings Geoökologie. Das KIT ist aber eher 'ne Informatikhochburg wie Aachen.
    Ich weiß von Freunden die Wirtschaftsinformatik studieren (einer an der FH in Münster, der andere an der Uni), dass dort schon einiges zur Programmierung kommt, aber wie schon gesagt im Hinblick auf Algorithmen, Strukturen, Logik, etc.
    Falls du wirklich praxisbezogene und "Schulähnliche" Verhältnisse bevorzugst, dann leg ich dir die FH ans Herz. Da sitzt du auch meist nicht mit Hundert im Saal und kannst beim Prof eventuell Sachen besser erfragen: kommt also auf deinen Lerntyp an.

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied Avatar von x6kjx-Firefox
    Registriert seit
    21.06.2010
    Ort
    [email protected]ßnichtAOL.com
    Beiträge
    722
    Renommee-Modifikator
    13
    Danke an euch alle hab grad leider nicht mehr Zeit, schreibe aber bald nochma hierzu

  13. #13
    Stammgast Avatar von Nilo
    Registriert seit
    28.06.2010
    Beiträge
    1.192
    Renommee-Modifikator
    18
    Praktisch der Thread. Danke für die Info !
    Ich schwanke momentan auch noch zwischen Wirtschafts- und Medieninformatik. Ich habe mal eine Praktikum in einem Unternehmen gemacht in dem eigentlich hauptsächlich Wirtschaftsinformatiker arbeiten. Jedoch wirkte der Alltag dort ein wenig langweilig (viel Navision usw.).
    Deswegen kam ich schnell auf Medieninformatik, weil ich dachte, dass es besser passt. Vollends entschieden habe ich mich aber auch noch nicht...
    Reden ist Schweigen, Silber ist Gold

  14. #14
    Moderator Avatar von Campeòn
    Registriert seit
    20.06.2010
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    2.205
    Blog-Einträge
    1
    Renommee-Modifikator
    23
    Zitat Zitat von Nilo Beitrag anzeigen
    Deswegen kam ich schnell auf Medieninformatik, weil ich dachte, dass es besser passt. Vollends entschieden habe ich mich aber auch noch nicht...
    Ist auch immer schwer einzuschätzen. Man kann Job mäßig später an vielen Orten enden, unabhängig was man studiert hat. Ich bin mit Medieninformatik aber ganz glücklich geworden, da auch die Studieninhalte nicht so trocken sind wie ich sie mir bei Wi-Info vorstelle.
    Habe auch das Glück einen Job gefunden zu haben, in dem ich in lockerer Atmosphäre Anwendungsentwicklung betreibe, das ganze aber auch einen direkten Bezug zu den Nutzern der Software hat und ich auch gestalterisch tätig bin. Also nicht den ganzen Tag nur irgendwelche Algorithmen entwickeln
    Because we do not know when we will die, we get to think of life as an inexhaustible well, and yet everything happens only a certain number of times ... And a very small number really. How many more times will you remember a certain afternoon of your childhood ... an afternoon that is so deeply a part of your being that you can't even conceive of your life without it? Perhaps four or five times more. Perhaps not even that. How many more times will you watch the full moon rise? Perhaps 20. And yet it all seems limitless.

  15. #15
    Stammgast Avatar von Nilo
    Registriert seit
    28.06.2010
    Beiträge
    1.192
    Renommee-Modifikator
    18
    Zitat Zitat von Campeòn Beitrag anzeigen
    Ist auch immer schwer einzuschätzen. Man kann Job mäßig später an vielen Orten enden, unabhängig was man studiert hat. Ich bin mit Medieninformatik aber ganz glücklich geworden, da auch die Studieninhalte nicht so trocken sind wie ich sie mir bei Wi-Info vorstelle.
    Habe auch das Glück einen Job gefunden zu haben, in dem ich in lockerer Atmosphäre Anwendungsentwicklung betreibe, das ganze aber auch einen direkten Bezug zu den Nutzern der Software hat und ich auch gestalterisch tätig bin. Also nicht den ganzen Tag nur irgendwelche Algorithmen entwickeln
    Das hört sich doch nach nem tollen Job an. Die Firma bei der ich das Praktikum gemacht hab, hatte auch eine chillige Arbeitsatmosphere. Dafür muss man halt nur das Studium hinter sich bringen und kann dann Kohle scheffeln
    Mit Medieninformatik will ich nur nicht als obdachloser Webdesigner enden
    Reden ist Schweigen, Silber ist Gold

  16. #16
    Falls es fragen gibt. Ich bin im letzten Semester (Bachelor Thesis yay) Medieninformatik an der Hochschule der Medien - Stuttgart

    Da hast du Algorithmen und Datenstrukturen, Softwaretechnik (zusammengewurschtelt mit einigen Web-Programmiersprachen) und das oben erwähnte Praktikum in leichterer Form.

    Wenn du dich für K.I.-Entwicklung, Datenbanken und ähnliches interessierst, ist das Informatik-Studium etwas für dich.
    Du hast gerade 95% (alle Fächer) des Medieninformatik Studiengangs an meiner FH beschrieben. Außer Web Programiersprachen. Die kommen hier zukurz.
    Geändert von Michael Z. (17.06.2013 um 07:07:30 Uhr)
    Michael_Z <- -> Term!nator525

  17. #17
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    18.12.2013
    Beiträge
    1
    Renommee-Modifikator
    0
    Zitat Zitat von x6kjx-Firefox Beitrag anzeigen
    Hey Leute,

    ich bin am überlegen ob ich Informatik bzw. Wirtschaftsinformatik studieren soll.

    Was mich aber interessiert ist wie es da mit Arbeitsplätzen und Vergütung aussieht desweiteren wollte ich noch Wissen welche Tätigkeiten die Informatiker unter euch in der Arbeit so ausüben.

    Also wie so der klassische Tagesablauf von euch ist?

    Danke schon mal Leute
    Solltest dir auch mal Überlegen ob Uni oder FH geeigneter ist. Ich hab Wirtschaftsinformatik an der FH studiert. Größter Pluspunkt hierbei ist, dass du ein Praxissemester hast. Du schnupperst also in eine Branche, die du spannend findest. Anschließend hast du 2 Semester Zeit dich nach deinen Interessen zu spezialisieren. Bei Unis ist es oftmals viel theoretischer. Was aber nicht heißt schlechter. Das kommt auf jeden selbst an.
    In beiden Fällen kommt es beim Verdienst und Stellenmarkt nochmal drauf an, in welchem Bereich du landest.
    Wenn Geld eine übergeordnete Rolle spielt dann würde ich dir eine Spezialisierung auf SAP (ABAP) raten. Da ist der Stellenmarkt riesig und die Einstiegsgehälter üppig.
    Wenn du da dann soweit bist, dass du in Firmen Schulungen halten kannst dann machste das dicke Geld.
    Und das gute ist, der Stellenmarkt wird sich auch so schnell nciht abkühlen. Angebote sind seid Jahren extrem viele da: http://duerenhoff.de/sap-jobs
    Viel Erfolg beim Studium

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
[email protected]